top of page
Weihnachtsbeleuchtung

Weihnachtsgruß 2022



Ein Text, der mich berührt hat:


Tischgemeinschaft


„Was meine Mutter mir am intensivsten vermittelt hat, war die Nächstenliebe. In der Notzeit nach dem Krieg, klopften Kriegsversehrte an die Tür, denen fehlte ein Arm oder ein Bein, sie verkauften Nadeln und Garn. Wenn meine Mutter öffnete, und das tat sie immer, sagten die: Guten Tag, junge Frau. Das fand ich eine Anmache. Meine Mutter bat sie herein und platzierte sie am Küchentisch, wo ich meine Schularbeiten machte. Sie rochen nicht gut. Sie hatten Hunger: Meine Mutter sagte: Geld gebe ich keines, ihr versauft das nur. Ne Schnitte Brot oder ne einfache Milchsuppe, die hätte ich. Mir gefiel das alles nicht und ich habe sie später gefragt: Weshalb machst du das? Lass sie doch draußen warten und bring ihnen die Schnitte Brot raus. Da hat sie gesagt: Man zwingt Menschen nicht, im Stehen zu essen. Das vergesse ich mein ganzes Leben lang nicht. Du akzeptierst den Menschen, der am Tisch essen darf.“


Franz Müntefering


Aus: Kalender „Der Andere Advent“ 2022/2023, Andere Zeiten e.V. Hamburg


Nicht nur Nahrung nehmen wir zu uns, auch Gefühle wie Wertschätzung, Angenommen sein, Dazugehören, Gemeinschaft, Zufriedenheit. Beim gemeinsamen Mahl am Weihnachtsfest in der Familie, mit Freunden können wir dies uns gegenseitig schenken.


Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest und ein friedvolles, gesundes Neues Jahr.


Mit herzlichen Grüßen





Sr. M. Birgitta Kunsch

114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Logo_Kloster-Hospiz_final_Pantone_363U.png
bottom of page